Weiteres Lebenszeichen aus Perth

Bilder gibt es wie gesagt erst, wenn ich den Traffic dafür übrig habe. Bis dahin muss man sich eben in Form eines mittelmäßigen Schulaufsatzes zu Gemüte führen, was ich hier so mache.

1) 29.10.2010

Für den geplanten Umzug in das Zimmer musste ich noch Bettzeugs besorgen: Kopfkissen, Bezug, dünne Decke, etc. Mein erster Versuch führte mich in die vom Hostel aus sehr schnell zu Fuß erreichbare City und dort in die beiden “Karstadt-Äquivalente” Myers und David Jones. Was mich davon abgehalten hat, dort etwas zu kaufen, war nicht der Mangel an Angebot, sondern der Mangel an Einsicht, für die genannten Dinge Unmengen an Geld auszugeben.

Die Idee kam, als ich an mein Bett zuhause dachte: IKEA. Schnell im Internet geschaut und ja, es gibt natürlich einen IKEA in Perth und der ist praktischerweise auch noch direkt an einer Zughaltestelle der Zuglinie “1”, die mitten in der City als “Perth Underground” anfängt.

Ein IKEA in Australien ist quasi eine 1:1 Kopie jedes beliebigen IKEAs in der Welt. Man hat sich gleich wie zuhause gefühlt. Highlight nach dem Einkauf: Der IKEA-Hotdog für 1 AU$ (ca. 70 Euro-Cent, zumindest als das hier geschrieben wurde).

Den Rest des Tages habe ich mit der Suche nach einem Fahrradgeschäft verbracht. In der City gibt es aber sowas nicht, auch der Hostel-Manager (sehr hilfsbereiter Kerl, hat mir auch schon Dinge eingescannt für Virgin Mobile) konnte mir nur aus dem Gedächtnis einen Laden nennen, der leider nicht mehr existierte.

In der Nähe der Uni ist aber definitiv ein Fahrradladen, da werde ich mich nach dem Umzug morgen mal umschauen. Die Gebraucht-Fahrrad-Situation ist, zumindest was Online-Inserate angeht, noch deutlich schlimmer als die Wohnungssituation. Man findet ansich nichts (passendes).

Während der Suche nach den Läden habe ich auch die ersten Bilder der City und der Gegend um das Hostel herum angefertigt.

Morgen steht der Umzug an, wohl mit dem Bus. Das wird sicher ein einmaliges Erlebnis.